ELTERNCOACHING

Wie du mit meiner Begleitung

dein Familienleben nachhaltig angenehmer für alle Familienmitglieder gestaltest.

lächelndes Baby

bedürfnisorientiert 

Gutenachkuss vom Kind

bindungsorientiert

Vorbereiten Staus

 beziehungsorientiert 

"Ja, ich will mein Kind in Gleichwürdigkeit und Liebe begleiten!"
  • Du willst bedürfnisorientiert erziehen und stößt dabei an deine Grenzen?

  • Dir ist Beziehung auf Augenhöhe wichtig und dennoch verfällst du in alte Muster?

  • Du willst es definitiv anders machen, als es in deiner eigenen Kindheit gelaufen ist?

  • Dir ist Respekt, Vertrauen und Nähe in deinen Beziehungen wichtig?

  • Es fühlt sich an, als würdest du dich selbst verlieren im Familienalltagswahnsinn?

Dein Mehrwert aus unserem Coaching:

 

du kannst ruhig und gelassen bleiben, auch wenn dein Kind dich gerade extrem fordert.

*

du kannst Konfliktsituationen konstruktiv lösen, ohne Wunden zu verursachen.

*

du lernst dich selbst besser kennen und das Vorbild zu leben, das du deinem Kind sein willst.

*

du verstehst, was beziehungsdynamisch läuft und wie du es beeinflussen kannst.

*

du findest Handlungsalternativen, die zu dir und deiner Familie passen!

finden und geben können, ist eine der wichtigsten Aufgaben für uns alle. Elterncoaching macht es deutlich leichter!

aufzeigen, ohne andere  abzuwerten oder  einzuschränken. Es geht auch ohne Schimpfen, versprochen!

wahren und vorleben, so dass er zur ganz normalen Grund-haltung in deiner Familie, ja sogar im ganzen Umfeld wird!

Bedürfnisse

von Wünschen unterscheiden und priorisieren können, gehört zu den fundamentalen Elternskills. Hier lernst du es!

Leichtigkeit und Freude für Eltern

Ich wurde vom dänischen Familientherapeuten Jesper Juul ausgebildet und coache seit 2009 nach seinen Grundwerten Gleichwürdigkeit, Authentizität, Integrität und Eigenverantwortung hunderte Mütter und Väter in einen entspannteren Elternalltag.

Verwandle auch du liebevolle Gedanken in liebevolle Handlungen!

Fragen zum Elterncoaching

Was ist Elterncoaching?


Coaching ist Hilfe zur Selbsthilfe. Es geht davon aus, dass du die Lösung in dir trägst. Ich helfe dir sozusagen dabei, sie freizulegen. Ich begleite als Coach den Prozess durch die Herausforderung und führe dich mit gezielten Fragen zur individuellen Lösung. Es geht mir im Elterncoaching darum, dir das MITEINANDER UND ANEINANDER WACHSEN in der Familie leichter zu machen. Da ich nicht nur Coach sondern auch Familienberaterin bin, darf ich auch "Ratschläge" geben, wenn ihr mal gar nicht weiter wisst. Ausgebildet von Jesper Juul, dem dänischen Familientherapeuten, ist meine Haltung von den Grundwerten Gleichwürdigkeit, Integrität, Authentizität und Eigenverantwortung geprägt. Wenn das auch für dich die Werte sein sollen, die Dein Kind ein leben lang tragen soll, bist Du bei mir richtig.​ Als langjährig erfahrene Erwachsenenbildnerin im Bereich Erziehung/Beziehung, kann ich dir auch einiges an Wissen zur Verfügung stellen, falls es mal hilfreich sein sollte.




Was sind geeignete Themen für Elterncoaching?


Alles, was dich/euch herausfordert im Eltern-Alltag, hier einige Beispiele: Entwicklungspsychologische Fragen, Trotzphase, Autonomieentwicklung, Teenager, Selbstwert stärken, Umgang mit Konflikten, Schicksalsschlägen, Traumata, Essen, Schlafen, etc. Grenzen setzen, Nein sagen, Trennungs- oder Patchwork-Situation eigene Erwartungen und Kindheitserfahrungen bearbeiten Kommunikation: wie sag ich´s meinem Kind? Stress in der Familie Endlich nicht mehr Schimpfen und Strafen Liebevoll und doch klar führen als Elternteil Eigenverantwortung und Selbständigkeit bei Kindern fördern und vieles mehr...




Wie läuft so eine Sitzung ab - im Individualsetting?


Wir treffen uns und du schilderst mir die aktuelle Situation und beschreibst mir, was genau dich daran herausfordert. Ich stelle dir dann viele Fragen, die dir z.B. neue Perspektiven ermöglichen, die deine eigenen Ressourcen erkennbar machen, die deinen Handlungsspielraum erkennbar machen und dich zu konkreten Möglichkeiten führen. Manchmal erkläre ich dir etwas theoretisch, wenn ich den Eindruck habe, dass es für dich hilfreich sein kann. Zum Beispiel um Hintergründe zu verstehen und aus diesem Wissen neue Verhaltensweisen entwickeln zu können. Das Ziel jeder Sitzung soll sein, dass du mit konkreten, neuen Ideen nach Hause gehst, die du in deinem Alltag umsetzen kannst. Meistens gehen die Eltern erleichtert ermutigt und mit bestärkt bei mir raus.




Wie läuft so eine Sitzung ab - im Gruppensetting?


Am ersten Abend lernen wir einander mal kennen und du erzählst auch gleich, was dich motiviert hat, in die Gruppe zu kommen. Also da erfahren wir, was die Herausforderungen daheim sind. Ich gehe auf einzelne Situationen ein und arbeite damit, während die anderen zuhören oder sich auch gerne einbringen mit ihren Erfahrungen und Ideen. Manchmal bringe ich Fachinput, machmal setze ich Reflexionsaufgaben, es kommt auch vor, dass wir Gruppenübungen machen oder in Austauschrunden Themen erarbeiten. Je nach Gruppengröße ist damit zu rechnen, dass nicht jedeR jedes Mal aufführlich mit seinen individuellen Themen, die aktuell daheim brennen, "drankommt", ich hole mir jedoch zumindest immer eine kurze Beschreibung deiner Situation ab. Die Erfahrung zeigt, dass nicht alle TeilnehmerInnen jedes Mal ein brennendes Thema haben und so konzentriere ich mich dann auf die, die etwas bearbeiten wollen. Die anderen lernen und profitieren vom Zuhören und weil sie oft anschließen können an die Probleme anderer. Wir nutzen die Ressource der Gruppe, indem jedeR sich einbringen darf, durch gegenseitige Bestärkung, Feedbacks, Ideenaustausch... und weil du in so einer Gruppe rasch erkennst, dass du nicht allein bist mit deinen Herausforderungen. Allein schon das, tut so vielen Eltern gut.




Für welches Alter der Kinder ist das geeignet?


Für jedes Alter! Es gibt auch Familienberatungen, da sind die Kinder schon lange keine Kinder mehr ;-) Selbst in den Gruppen mache ich keine Unterscheidungen, wie alt die Kinder sein dürfen. Da sind Eltern von Baby´s bis hin zu Teenagern. Für mich macht das keinen Unterschied, denn die Themen, die dahinter liegen sind im Grunde immer gleich, es verändert sich bloß die Dimension. Die TeilnehmerInnen der Gruppen melden diese Durchmischung als Bereicherung rück: die Babymamas bekommen einen Ausblick auf das, was sie erwartet, die Teenie-Eltern erinnern sich freudvoll zurück an kleinere Dimensionen ;-)




Sind da die Kinder dabei?


Normalerweise nicht. Es gibt vereinzelte Ausnahmesituationen, da ist es sinnvoll die Kinder mitzubringen und sie in die Arbeit einzubeziehen. Bei Säuglingen ist es betreuungs- und stilltechnisch manchmal nicht anders möglich, dann kommen die Kinder selbstverständllich mit. Ab dem Krabbelalter wird es erfahrungsgemäß recht unruhig und, vor allem in der Gruppe, schwer, die Konzentration zu halten.




Was kostet Elterncoaching?


Schau bitte direkt unter dem Menüpunkt "BUCHEN" auf meiner Webseite beziehungshaus.at nach. Dort steht, was eine Onlinesitzung, eine Einzelsitzung in Wien oder Korneuburg und auch was eine Paarsitzung kostet. Es gibt die Möglichkeit Paketpreise zu nutzen, da wird es für dich günstiger! Die Elterncoaching-Gruppen finden semesterweise (Sept-Jan & Feb-Jun) statt und sind über den Menüpunkt "EVENTS" buchbar. Es gibt sowohl Onlinegruppen als auch Präsenzgruppen in Korneuburg im Norden Wiens. Onlinegruppenabende dauern 1,5 Stunden, Präsenzgruppen 2,5 Stunden.




Bucht man das alleine oder zu zweit als Elternpaar?


Das bestimmst du bzw. ihr und kommt bestimmt auf eure Situation an! Mir seid ihr in jeder Form willkommen. Oft mischen sich die Herausforderungen als Eltern ja auch mit einer Paarproblematik. Da ich auch diesen Aspekt als Coach begleiten kann, können wir da ganz flexibel sein. Bei mir ist es auch möglich, das mal so, mal so zu machen: also mal kommst du alleine, mal bringst du deinen PartnerIn mit. Wir achten dann alle besonders gut drauf, dass sich niemand außen vor fühlt durch Sitzungen die in Abwesenheit stattgefunden haben und melden jedes Unwohlsein zurück. Sollte es aus irgendeinem Grund nicht (mehr) passen, dann hören wir auch wieder damit auf und du kommst nur noch alleine oder ihr eben nur noch paarweise. Paarcoaching steht ebenfalls über den Menüpunkt "BUCHEN" meiner Webseite zur Verfügung. Besonders für die sehr frauenlastigen Gruppen ist die Teilnahme von Vätern immer eine Bereicherung.




Bindungsorientiert? Bedürfnisorientiert? Beziehungsorientiert?


BINDUNGSORIENTIERUNG Die Bindungsforschung bestätigt, was viele von uns intuitiv schon lange wissen: die Bindung zwischen Eltern und Kind schafft eine Basis gefühlter innerer Sicherheit, die das ganze Leben beeinflusst. Die erstsen Lebensjahre eines Menschen, wo komplette Abhängigkeit gegeben ist, sind diesbezüglich besonders relevant. Menschen sind höchst soziale Wesen und brauchen einander, sie müssen sich zugehörig fühlen und gleichzeitig akzeptiert, als die, die sie sind, um in ihre volle Größe wachsen zu können. Das lässt und stark und frei leben - und es schließt verantwortungsvolles Handeln mit ein. BEDÜRFNISORIENTIERUNG Wir alle haben Bedürfnisse, jeder in der Familie. Je jünger, je dringender müssen diese erfüllt werden. Das Erfüllen von Bedürfnissen ist immer wichtig, doch nicht immer dringend. Erwachsene können ihre eigenen Bedürfnisse üblicherweise ganz gut aufschieben, sie haben es bereits gelernt. Kinder können und sollen das auch lernen, behutsam und doch konsequent - sie werden es im Laufe ihres Lebens brauchen. Kinder wissen immer was sie wollen (Wusch), jedoch nicht was sie brauchen (Bedürfnis). Dazu haben sie uns Erwachsene, die ihnen dabei helfen, herauszufinden, was der Unterschied ist, und wie man damit umgeht, wenn man es mal nicht bekommt. Tricky ist, dass mit jedem Wunsch, den ein Kind aüßert, auch ein Bedürfnis einhergeht: der nach Kontakt, Nähe, Verbindung. Oft müssen wir Nein zum Wunsch und trotzdem Ja zum Bedürfnis sagen. Das ist durchaus herausfordernd, besonders, wenn man es im eigenen Elternhaus nicht vorgelebt bekam. Die elterliche Kunst besteht weiters darin, die Bedürfnisse ALLER Familienmitglieder ernst zu nehmen und so zu managen, dass es ALLEN gut geht und niemand zu kurz kommt. Auch die Eltern nicht. BEZIEHUNGSORIENTIERUNG Beziehungen sind für uns Menschen essenziell. Wie haben und wir leben sie alle, im Beruf, in der Partnerschaft, der Familie, auf der Straße, egal wo. Beziehung findet immer statt. Sie ist das, was den Zwischenraum zwischen zwei oder mehr Personen füllt. Die meisten Menschen, die ich kenne, wünschen sich respektvolle, liebevolle, wertschätzende Beziehungen auf Augenhöhe. Genau darum geht es in beziehungsorientierter Erziehung bzw. Lebensführung - denn das ist mit allen Menschen möglich, nicht nur mit Kindern. Beziehungsorientierung ist sozusagen das Gegenteil vom "Gehorsamskult", der von Machtgefälle, Strafen, Schuld und den dazugehörigen Gefühlen getragen ist. Damit ist Beziehungsorientierung gleichzeitig eine Art, zu "erziehen". Sie führt über Beziehung, das definiert die neue Autorität von Eltern. Kinder, die sich wahrgenommen, ernstgenommen und empathisch angenommen fühlen, brauchen viel weniger zu kämpfen. Sie haben diese Ressourcen frei, um sich ihren Talenten entsprechend zu entfalten. Das heißt nicht, dass es keine Konflikte gibt, sie sehen nur anders aus und wirken sich auch anders aus, auf das gesamte Familiengefüge. Ich habe mein Label Beziehungshaus genannt, weil es mir persönlich so wichtig ist, diese Haltung in die Welt hinauszutragen. Den wenigsten gelingt es, ihre Beziehungen so zu gestalten, wie sie sie gerne haben wollen. Ich will gerne dazu beitragen, dass es auch euch gelingt.





Linda Syllaba

Linda Syllaba

Mama von zwei Buben
Elterncoach nach Jesper Juul

Psycholog. Familienberaterin seit 2009
Autorin von "Die Schimpf-Diät"
und "Selfcare für Mamas"

Beziehungsorientiert

Beziehungsorientiert

Konflikte konstruktiv lösen lernen.

Bindungsorientiert

Bindungsorientiert

Selbstwertgefühl von Anfang an stärken.

Bedürfnisorientiert

Bedürfnisorientiert

Eltern-Kind-Beziehung ausgewogen gestalten!

Leichtigkeit

Leichtigkeit

Halt geben, Familie genießen!

Freude

Freude

Gesunde, liebevolle Beziehungen führen.

Sonja

"Du hast mir nicht nur hilfreiche Unterstützung in meiner aktuellen Situation gegeben, sondern auch eine andere Sichtweise auf das Leben , mir Mut gemacht und mich gestärkt. Dafür sage ich DANKE! "

Katharina

"Mir gefällt die
Elterncoaching-Gruppe sehr gut, weil ich mich nach jedem Abend gestärkt fühle. Ich hatte einige Aha-Erlebnisse, ich kann mich im Alltag an „Gelerntes“ erinnern und es oft umsetzen!"

Junge geschäftsfrau

Claudia

"In der Elterncoaching-Gruppe gibt eine gute Balance zwischen Theorie und Praxis. Außerdem bekommt man gleich einen Vorgeschmack auf ältere Kinder.

Ich gehe jedes Mal beruhigter und mit der Gewissheit nach Hause, dass alles gut wird."